13 Septembre 2019  |  Édito
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 03/2019

Edito (3/2019)

Brandschutz – wieder einmal im Fokus
Rund ein Jahr ist es her, dass eine mittelständische Galvanik in der Ostschweiz ein Opfer der Flammen wurde. Anfang Dezember 2018 zerstörte ein Grossbrand einen grossen Teil der Produktionskapazitäten der Beiser Galvanik im vorarlbergischen Götzis. Anfang Juni mussten 32 Feuerwehrleute im ostdeutschen Vogtland ärztlich versorgt werden, nachdem ein Betrieb für Galvanotechnik vollständig zerstört wurde. Mehr als anderthalb Wochen nach dem Brandereignis waren die Löscharbeiten noch nicht vollständig abgeschlossen. Am letzten Junisonntag in diesem Jahr berichteten die Medien erneut über einen Brand in einem oberflächentechnischen Betrieb im Raum Basel. Im ersten Fall konnte die Produktion bisher noch nicht aufgenommen werden. Im Fall der Galvanik im Raum Basel ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass man die Produktion in diesem Jahr nicht mehr aufnehmen kann.
Die Schadensummen in beiden Fällen sind für Unternehmen in dieser Grössenordnung eindeutig existenzbedrohend. Nicht wenige Betriebe mussten nach einem solchen Ereignis ihren Betrieb gänzlich einstellen. Die Brandursachen konnten nicht in allen Fällen eindeutig evaluiert werden. Neben technischen Defekten wurde häufig ein fahrlässiger Umgang mit brennbaren oder explosiven Stoffen als Ursache genannt. Unzureichende vorbeugende Massnahmen ergänzen diese Aufzählung.
Dabei wurden in den letzten Jahren viele Anstrengungen unternommen, auch für Betriebe der Oberflächentechnik geeignete Brandfrüherkennungssysteme zu entwickeln. Diese berücksichtigen die besonderen Bedingungen (Abluft, Feuchtigkeit und Kondenswasser), die in Galvaniken und ähnlichen oberflächentechnischen Betrieben vorliegen. Ausgeklügelte Systeme helfen, einen Brand sehr frühzeitig zu entdecken und geeignete Massnahmen einzuleiten, damit ein grösseres Brandereignis verhindert wird. In Deutschland hat der Verband der deutschen Versicherer (VdS) in Zusammenarbeit mit dem ZVO eine Publikation erstellt, die sich aktuell mit dieser Thematik befasst.
Da jedes Brandereignis die gesamte Branche wiederum in keinem guten Licht erscheinen lässt, ist es dringend Zeit, sich dem Thema Brandschutz anzunehmen. Kritische Stimmen zeigen wieder mit dem Finger auf die, für Mensch und Umwelt, gefährlichen Betriebe der Oberflächentechnik. Sehr schnell werden dabei die positiven Leistungen, die von modernen und leistungsfähigen Betrieben der gesamten Oberflächenbranche erbracht werden, ausgeblendet und zweitrangig. Vergessen sind der hohe Korrosions- und Verschleissschutz für eine verlängerte Lebensdauer, die Erreichung einer optimalen Funktionalität und ein ansprechendes, dekoratives Aussehen durch eine fachgerecht ausgeführte Oberflächenveredelung.
 
Manfred Beck
riag Oberflächentechnik AG, Wängi


13 Septembre 2019  |  Édito

Édito (3/2019)

08 Novembre 2019  |  Édito

Édito (4/2019)

POLYMEDIA SA | Av. de Riond-Bosson 12 | CH-1110 Morges | T: +41 (0)21 802 24 42 | F: +41 (0)21 802 24 45 | info@polymedia.ch