02 Juin 2020  |  Fabrication additive
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 01/2020

Innovationen und Lösungen von der Konstruktion bis zum Oberflächenfinish

AM Solutions ist die Marke der Rösler-Gruppe für alle Aktivitäten rund um die additive Fertigung. Sie präsentierte sich Ende November 2019 auf der Fachmesse Formnext in Frankfurt am Main als Lösungspartner von der Konstruktion über den Druck bis zur Nachbearbeitung und der Oberflächenveredelung von 3D-gedruckten Bauteilen.

AM Solutions est la marque du groupe Rösler pour toutes les activités liées à la fabrication additive. Elle a été présentée fin novembre 2019  au salon Formnext de Francfort-sur-le-Main, comme solution système pour les composants imprimés en 3D, de la construction au post-traitement et à la finition de surface, en passant par l’impression.

Unter der Marke AM Solutions bündelt die Rösler Gruppe alle Aktivitäten rund um das Additive Manufacturing. Das Angebotsspektrum des Bereichs AM Solutions - 3D post processing umfasst Anlagen, Prozesse und Verfahrensmittel für die serienfähige und automatisierte Nachbearbeitung und das Oberflächenfinish additiv gefertigter Bauteile sowie Services für die nachbehandlungsgerechte Auslegung beziehungsweise Optimierung des Werkstücks und des Druckprozesses. Die AM Solutions - 3D printing services bietet von Konstruktion und Re-Design über den Druck bis zur mechanischen Nachbearbeitung und anwendungsspezifischem Oberflächenfinish umfassende Dienstleistungen rund um den 3D Druck.
 
Bild 1: Durch vollautomatisierte Prozesse einschliesslich Teilehandling und Werkstückausgabe sowie kurzen Zykluszeiten ermöglicht die Anlage S2 mit nur einer kompakten Maschine den Output mehrerer Drucker zu entpulvern.(Bilder: Rösler Oberflächentechnik GmbH)

 
Automatisierte Lösungen für alle Schritte der Nachbearbeitung
Die Zahl der Unternehmen und Industriebereiche, in denen die additive Fertigung für die Serienproduktion von Bauteilen eingesetzt wird, wächst ständig. Daraus resultieren steigende und sehr unterschiedliche Ansprüche an die Oberflächenbeschaffenheit und -qualität der Komponenten. Gleichzeitig sind bei den Nachbearbeitungsprozessen, die in den jeweiligen Branchen üblichen Anforderungen an Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit des Ergebnisses sowie die Nachvollziehbarkeit der Bearbeitung zu erfüllen.
Sicherstellen lässt sich dies nur durch automatisierte Lösungen. AM Solutions – 3D post processing, der auf Maschinenlösungen zur Nachbearbeitung additiv gefertigter Bauteile spezialisierte Bereich von AM Solutions, bietet gemeinsam mit seinen Partnern ein entsprechendes Portfolio, das auf der Fachmesse ausgestellt wurde. Es deckt sämtliche Anwendungen des Post Processing vom Entpacken und Entfernen von Stützstrukturen sowie anhaftendem Pulver und angesinterten Partikeln über die Reinigung, Glättung und Kantenverrundung der Oberflächen bis zum Oberflächenfinish und Färben ab. Die prozesssicheren Lösungen ermöglichen die automatisierte und effiziente Nachbearbeitung mit reproduzierbaren Ergebnissen. Die Integration in vernetzte Fertigungsprozesse ist dabei ebenfalls realisierbar.
 
Bild 2: Die flexible, mit einem Roboter ausgestattete Anlage S3 entfernt in automatisierten und genau überwachten, wässrigen Prozessen Stützstrukturen und Restpulver und homogenisiert die Oberflächen von grossen und komplexen Komponenten aus Metallen und Kunststoffen.

 
Vorgestellt wurde unter anderem die neue Maschine S2 (Bild 1) von AM Solutions, die für die Nachbearbeitung von im pulverbettbasierten Kunststoffverfahren hergestellten Bauteilen entwickelt wurde. Vollautomatisierte Prozesse einschliesslich Teilehandling und Werkstückausgabe sowie kurze Zykluszeiten erlauben es, mit nur einer kompakten Maschine den Output mehrerer Drucker zu entpulvern, zu reinigen und/oder zu homogenisieren. Die Maschine zeichnet sich zudem durch eine permanente Reinigung und Aufbereitung der Verfahrensmittel sowie die Rückgabe von recyclingfähigem Pulver aus.
Die ebenfalls ausgestellte neuentwickelte Anlage S3 (Bild 2) vereint Leistungsfähigkeit mit der Flexibilität einer Roboterbearbeitung. In automatisierten und genau überwachten Prozessen erledigt sie das Entfernen von Stützstrukturen und Restpulver sowie das Homogenisieren der Oberfläche an grossen und komplexen Komponenten aus Metallen und Kunststoffen im Nassstrahlverfahren.
Mit der Maschine M3 (Bild 3) präsentierte AM Solutions ein weiteres neues Highlight. Sie ermöglicht das schonende und zugleich intensive Oberflächenfinish, bei dem sich auch komplexe Innenkonturen bearbeiten lassen. Die Maschine ist ausgelegt für die Bearbeitung eines bis zu 650 mm grossen Werkstücks oder mehrerer kleinerer Bauteile.
Darüber hinaus stellte AM Solutions mit der «S1 Basic» und der «M1 Basic» (Bild 4) kostengünstige Einsteigermodelle vor, die sich durch ihre Kompaktheit und Bedienfreundlichkeit leicht in jede Produktionslinie integrieren lassen. Die erstere eignet sich zum Entpulvern und Reinigen. Sie ist für den Einsatz unterschiedlichster Strahlmittel ausgelegt und bietet verschiedene Modifizierungsmöglichkeiten. So lässt sich zum Beispiel der Kabinenaufbau durch Komponenten wie einen Drehtisch oder Drehkorb einfach ergänzen. Die «M1 Basic» eignet sich perfekt zum Glätten und Polieren von 3D-gedruckten Teilen aus Metall oder Kunststoff. Diese Maschine verfügt über einen integrierten Wasserkreislauf und eine entsprechende Prozessüberwachung.

Bild 3: Die neue Maschine M3 ist für das schonende und gleichmässige Oberflächenfinish grosser 3D-Bauteile mit komplexen Geometrien ausgelegt. Dabei können ein bis zu 650 mm grosses Werkstück oder mehrere kleinere Komponenten bearbeitet werden.

 
Von der Konzeption bis zur Nachbearbeitung
Mit einem unvergleichlich kompletten Paket an Beratungs- und Dienstleistungen für die Entwicklung neuer beziehungsweise die Optimierung bestehender 3D-gedruckter Produkte wartete AM Solutions – 3D printing services auf der Formnext auf. Unabhängig davon, ob es sich um die komplette Neukonstruktion von Komponenten, das Re-Design bestehender Bauteile für die additive Fertigung, eine Konstruktionsvalidierung oder Topologieoptimierung handelt, die Experten dieses Unternehmensbereichs von AM Solutions sorgen mit modernsten Werkzeugen und umfassendem Know-how dafür, dass die Gestaltungsfreiheiten und -möglichkeiten des 3D-Drucks bestmöglich für die jeweilige Aufgabe genutzt werden. Der Druck erfolgt ebenfalls mit State of the Art-Technologie.
 
Bild 4: Die Maschine «M1 Basic» ist ein kostengünstiges Einsteigermodell, die sich perfekt zum Glätten und Polieren 3D-gedruckter Teile aus Metall oder Kunststoff eignet. Sie besticht durch ihre Kompaktheit und Bedienfreundlichkeit und lässt sich einfach in bestehende Produktionslinien integrieren.


Für eine allfällig erforderliche mechanische Nachbearbeitung steht neben hoch qualifiziertem Personal eine entsprechende Maschinenausstattung zur Verfügung. Bei der Nachbearbeitung der 3D-gedruckten Teile arbeitet AM Solutions - 3D printing services mit dem gesamten Portfolio von AM Solutions - 3D post processing. Dabei gewährleistet die enge Zusammenarbeit der beiden Unternehmensbereiche, dass kundenspezifische Anforderungen an die Oberflächengüte bereits während der Konstruktionsphase berücksichtigt werden.

 
Rösler Oberflächentechnik GmbH
D-96190 Untermerzbach
 
In der Schweiz:
Rösler Schweiz AG
Staffelbachstrasse 189
5054 Kirchleerau
Tel. 062 738 55 00
Fax 062 738 55 80
rosler.ch@rosler.com
www.rosler.ch


POLYMEDIA SA | Av. de Riond-Bosson 12 | CH-1110 Morges | T: +41 (0)21 802 24 42 | F: +41 (0)21 802 24 45 | info@polymedia.ch