19 Mai 2020  |  Traitement de surfaces
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 01/2020

Höhere Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit beim Eloxalverfahren

Henkel entwickelt kontinuierlich neue Innovationen für die Aluminiumindustrie und bietet ein breites Portfolio an Hochleistungslösungen. Dazu zählen neben innovativen Konversionsverfahren auch neue «Bonderite»-Produkte für die drei wesentlichen Schritte des Eloxalverfahrens: Entfetten, Beizen und Heiss- beziehungsweise Kaltverdichten.

L’entreprise Henkel, qui développe en permanence de nouvelles innovations pour l’industrie de l’aluminium, propose une large gamme de solutions haute performance. En font partie, outre des procédés de conversion innovants, de nouveaux produits « Bonderite » destinés aux trois principales étapes du procédé d’anodisation : le dégraissage, le décapage et la compression à chaud et à froid.

Aluminium reagiert in seinem rohen, unbearbeiteten Zustand mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft. Bei dieser so genannten Selbstpassivierung bildet sich eine unästhetische Oxidschicht, die je nach Witterungseinfluss unkontrolliert aufwächst. Das Eloxalverfahren hingegen verwandelt die äusserste Aluminiumschicht in eine kontrollierte dünne und glatte Oxidhaut, welche die Oberfläche zuverlässig vor weiterer Oxidation (Korrosion) schützt. Je nach den speziellen Anforderungen an das Endprodukt liegt die typische Dicke der Eloxalschicht normalerweise zwischen 5 und 25 µm.
 
Selbst nach 100 Jahren des Eloxierens von Aluminium zeigen die jüngsten Innovationen von Henkel zum Entfetten, Ätzen und Verdichten, dass immer noch Potenzial für wesentliche Verbesserungen bei der Produktivität und Nachhaltigkeit dieser elektrochemischen Technologie besteht.(Bilder: Henkel)
 
 
Vom Entfetten …
«Angesichts der steigenden Nachfrage nach leichten und ästhetischen Aluminiumteilen benötigen Hersteller kostengünstige Eloxierverfahren zur Maximierung der Produktivität und Nachhaltigkeit ihrer Prozesse», bemerkt Raul Hernandez, Business Development Manager Light Metal Finishing bei Henkel. «Unser Bonderite-Portfolio für die Anodisation umfasst Spezialprodukte für alle Prozessschritte, beginnend mit Kühlschmiermitteln für die mechanische Bearbeitung, dem Entfetten, Beizen, Dekapieren, Glänzen, Anodisieren, elektrolytischen Färben bis hin zur Verdichtung. Das Sortiment wird angeführt von einem neuen, die Oberfläche nicht angreifenden Einkomponentenentfetter für zum Beispiel hochglanzpolierte Teile, einem Langzeit-Beizadditiv für eine hervorragende E6-Oberfläche, einem hochwirksamen Heissverdichtungszusatz sowie einem nickelfreien Kaltverdichtungszusatz.»
Der Eloxalprozess beginnt immer mit der Reinigung der Teile. Für aufgehellte oder hochglänzende Dekorteile, die vor der Anodisation nicht gebeizt werden dürfen, wurde das Produkt «Bonderite C-AK 62115» entwickelt. Die Aluminiumoberfläche wird bei der Reinigung nicht angegriffen, selbst hartnäckige Polierpastenreste werden zuverlässig entfernt und die Handhabung gestaltet sich mit diesem Einkomponentenprodukt einfacher als mit handelsüblichen Zweikomponentenprodukten.
 
… über das Beizen …
Als ein führender Anbieter von Produkten für Langzeitbeizen ist Henkel bekannt für seine Beizadditive und konfektionierten Langzeitbeizen aus der Produktfamilie «Bonderite C-AK», die sich durch einen geringen Chemikalienverbrauch und gleichzeitig höchster E6-Beizqualität auszeichnet. Bei der E6-Beize werden Oberflächenfehler, wie zum Beispiel Ziehriefen, beseitigt, indem ein Teil des Materials entfernt wird. Durch die Egalisierung der Oberfläche während des Beizprozesses entsteht zudem ein gleichmässiges mattes und sehr ästhetisches Finsh.
Das Produkt «Bonderite C-AK 62250» erfüllt die hohen qualitativen Anforderungen an Beizleistung und Oberflächenqualität mit gleichzeitig optimierten Prozesseigenschaften, wie hervorragender Badstabilität, Schaumfreiheit der Beize und reduzierter Verschleppung an Badlösung. Insgesamt gestaltet sich der Prozess daher sehr wirtschaftlich.
 
… bis zum Verdichten
Der letzte Schritt beim Eloxalverfahren ist das Verdichten. Hier bietet Henkel in seinem spezialisierten Produktangebot Lösungen, die dem Bedarf an einer höheren Leistung beim Heissverdichten und einer auf ein Minimum reduzierten Toxizität beim Kaltverdichten nachkommen.
Der neuste Heissverdichtungszusatz «Bonderite M-ED 11011» ist auf mindestens die doppelte Standardlebensdauer von versiegelten Teilen und eine Steigerung der Produktivität der einstufigen Heissverdichtung um mindestens 20 % ausgelegt. Die Heissverdichtung mit diesem Produkt dauert maximal 3 min/μm. Durch die Reduzierung des Ansatzes für das Bad um 50 % oder mehr führt die innovative Lösung zudem zu einem kleineren CO2-Fußabdruck. Insgesamt profitieren Verarbeiter, die dieses neue Produkt einsetzen, von erheblichen Kosteneinsparungen pro Quadratmeter heissverdichtetem Material.
Mit dem Produkt «Bonderite M-ED 11150/11151» unterstreicht Henkel auch seine führende Rolle im Bereich Verdichtungslösungen für eloxiertes Aluminium. Obwohl das Kaltverdichten mehrere Schritte umfassen kann, ist das Verfahren eine hochproduktive Alternative zum Heissverdichten. Es wird jedoch traditionell mit Nickel und der sich daraus ergebenden Toxizitätsproblematik assoziiert. Die neuen Kaltverdichtungszusätze von Henkel sind komplett nickelfrei, ohne die Prozesszeit oder die Verdichtungsqualität zu beeinträchtigen. Das Produkt ist von Qualanod freigegeben.
 
In Vergleichstests zur Gewichtsreduzierung wurde die herausragende Qualität bestätigt, die mit dem neuen Produkt «Bonderite M ED 11011» im Vergleich zum Heissverdichtungszusatz eines Wettbewerbers erreicht wird.
 
 
Ausblick
«Nur wenige Lieferanten verfügen über die Spitzentechnologie hinter diesen neuen Eloxal-Produkten. Wir sind fest entschlossen, den Bedürfnissen von Aluminiumveredlern mit einer ganzen Reihe weiterer innovativer Lösungen nachzukommen, die zu einem höheren Mehrwert für Kunden, Hersteller, Verbraucher und die Umwelt führen werden», fügt Raul Hernandez hinzu.
 
In Kürze
Henkel verfügt weltweit über ein ausgewogenes und diversifiziertes Portfolio. Mit starken Marken, Innovationen und Technologien hält das Unternehmen mit seinen drei Unternehmensbereichen führende Marktpositionen, sowohl im Industrie- als auch im Konsumentengeschäft: So ist Henkel Adhesive Technologies globaler Marktführer im Klebstoffbereich. Auch mit den Unternehmensbereichen Laundry & Home Care und Beauty Care ist das Unternehmen in vielen Märkten und Kategorien führend. Henkel wurde 1876 gegründet. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 20 Mrd. Euro und ein bereinigtes betriebliches Ergebnis von rund 3,5 Mrd. Euro. Henkel beschäftigt weltweit etwa 53‘000 Mitarbeiter, die ein vielfältiges Team bilden – verbunden durch eine starke Unternehmenskultur, einen gemeinsamen Unternehmenszweck und gemeinsame Werte. Die führende Rolle von Henkel im Bereich Nachhaltigkeit wird durch viele internationale Indizes und Rankings bestätigt.
 
 
Henkel AG & Co. KGaA
D-40191 Düsseldorf
 
CH-Vertretung:
Henkel & Cie. AG
Salinenstrasse 61
4133 Pratteln
Tel. 061 825 70 00
Fax 061 825 74 44
www.henkel.ch


03 Décembre 2019  |  Traitement de surfaces

Im kontinuierlichen Betrieb zu klebfähigen Oberflächen

Une surface garantissant une adhérence optimale pour les procédés de collage: c’est avec cette exigence qu’un fabricant polonais de garnitures de frein s’est adressé à Rösler. Et elle fut satisfaite grâce à une solution de poinçonnage pour le déshuilage et le polissage mécano-chimique des plaques de support des garnitures de frein.
21 Mai 2019  |  Traitement de surfaces

Prozesslösungen aus einer Hand für die Metallbandindustrie

Avec une vaste gamme de solutions de processus destinées à des applications telles que le décapage, la lubrification, le nettoyage, le prétraitement, la passivation, le revêtement et le laminage, Henkel s’est révélé être un partenaire global de l’industrie du ruban métallique pour des solutions issues d’une seule main. Parmi les nouveaux produits, on constate une forte tendance à l’assistance à la clientèle pour la gestion des exigences des procédés d’alliages des prochaines générations.
POLYMEDIA SA | Av. de Riond-Bosson 12 | CH-1110 Morges | T: +41 (0)21 802 24 42 | F: +41 (0)21 802 24 45 | info@polymedia.ch