09 Avril 2019  |  Entreprise
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 04/2018

Von den Bandschleifmaschinen zur wässrigen Teilereinigung

Der Maschinenhersteller Mafac feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Im Jahr 1968 von Ernst Schwarz gegründet, entwickelte sich das Unternehmen dank beständiger Innovationskraft zu einem der führenden Produzenten wässriger Teilereinigungsmaschinen. Die Themen Bewegung und Effizienz spielen dabei eine Schlüsselrolle.

Le fabricant de machines Mafac fête cette année ses 50 ans d’existence. Fondée en 1958 par Ernst Schwarz, cette entreprise s’est développée grâce à sa capacité innovante, pour devenir l’un des producteurs leaders de machines de nettoyage de pièces à base aqueuse. Pour elles, le mouvement et l’efficacité jouent un rôle clé.

Die Erfolgsgeschichte von Mafac begann mit der Herstellung von Bandschleifmaschinen, worin sich schon früh der Weg zur industriellen Teilereinigung anbahnte. Ernst Schwarz erkannte, wie der anfallende Schleifstaub die Weiterbearbeitung der Werkstücke empfindlich stören kann. Daraus reifte in ihm die Idee, eine eigene Reinigungsmaschine zu entwickeln.
 
Der Firmengründer Ernst Schwarz führte und prägte das Unternehmen bis 1993. (Bilder: Mafac)
 
 
Erste Schritte in der Teilereinigung
Im Jahr 1974 wurde die erste manuelle und teilautomatisierte Reinigungsmaschine im Pinsel- sowie im Tauchverfahren mit Kaltreinigungsprodukten präsentiert. Aufgrund des zunehmenden Bedarfs an industrieller Teilereinigung verstärkte Mafac darin sein Engagement und kam zur Erkenntnis, dass ein wassergeführtes Verfahren kombiniert mit mechanischer Bewegung sehr gute Reinigungsergebnisse erzielen kann. Mit dem Eintritt der Söhne Joachim (1983) und Rainer (1988) in das Unternehmen wurden die Grundsteine für die wässrigen Reinigungsmaschinen mit Bewegung gelegt.
Im Jahr 1985 wurde mit der Markteinführung der ersten modularen Baureihe von Reinigungs- und Trocknungsmaschinen im wässrigen Verfahren das erste permanent oszillierende Düsen-Reinigungs- und -Trocknungssystem zur effizienten Bauteilreinigung präsentiert. Durch Spezialisierung auf die wässrige Teilereinigung konnte 1992 die erste Patentanmeldung zur Teilereinigung mit Rotationsverfahren realisiert werden. Damit war die einzigartige Mafac-Technologie der gegen- beziehungsweise gleichläufigen Rotation von Spritz- und Korbaufnahmesystem geboren.
Neue Massstäbe in der wässrigen Teilereinigung setzte das Unternehmen sodann mit der SF 60.40, der weltweit ersten Kompaktmaschine mit integriertem Spritz-Flut-Reinigungssystem. Unter der Geschäftsführung von Joachim und Rainer Schwarz wurde das Maschinenangebot ab 1993 konsequent ausgebaut. Es folgten Maschinen mit Spritzreinigung und Spritz-Flut-Reinigung, mit Ein-, Zwei- oder Dreibadtechnik, patentierter Düsentrocknung oder ebenfalls patentierten Techniken zur Ultraschallreinigung sowie auch zur Strömungstrocknung. Optionen und Zubehör zur Optimierung der Prozesse hat man parallel dazu entwickelt.
 
Die beiden Geschäftsführer Joachim Schwarz (links) und Rainer Schwarz (rechts) mit Stefan Schaal (Mitte), der ab Januar 2019 die Aufgaben von Joachim Schwarz übernimmt. Er zeichnet dann für die Bereiche Forschung, Entwicklung und Produktion verantwortlich.
 
 
Das Unternehmen heute
Seit seiner Gründung ist Mafac kontinuierlich aus sich herausgewachsen und weltweit aktiv. Inzwischen produzieren knapp 90 Mitarbeiter ein breites Spektrum an kompakten Teilereinigungsmaschinen. Das Produktprogramm umfasst fünf Basismodelle, die modular aufgebaut sind und dank dem Rotationsprinzip bereits in der Standardausführung höchste technische Anforderungen erfüllen. Erkennbare Markenzeichen der Maschinen sind ihre hohe Produktqualität, die leichte Bedienbarkeit sowie die zahlreichen Optionen, mit denen sie individuell an die jeweiligen Kundenbedürfnisse anpassbar sind. Im Jubiläumsjahr wurde das Sortiment um das Einstiegsmodell «Pura» für kleine Korbgrössen ergänzt. «Durch die fortlaufenden Neu- und Weiterentwicklungen unserer Maschinentechnik ist es uns gelungen, die Reinigungsqualität unserer Maschinen kontinuierlich zu steigern und auf höchstes Niveau zu bringen. Dies sichert uns einen festen Platz unter den führenden Herstellern der wässrigen Teilereinigung», meint Geschäftsführer Rainer Schwarz.
 
Das bislang einzigartige Prinzip der Korb-Düsen-Rotation bildet die Grundlage aller Mafac-Reinigungsmaschinen.
 
 
Der ständige Anspruch auf bessere Lösungen zieht sich wie ein roter Faden durch die Firmengeschichte. Dazu erklärt Geschäftsführer Joachim Schwarz: «Unser Ziel ist es, für die vielseitigen und steigenden Anforderungen an die Teilereinigung wirtschaftliche und zukunftssichere Maschinen anzubieten. Dabei setzen wir auf verfahrens- und energieeffiziente Lösungen in modular-kompakter Bauweise.» Wesentliche Grundlage dafür ist die ausgeprägte Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit renommierten Universitäten und die daraus resultierende Technologieführung in der wässrigen Teilereinigung. Weitere Eckpunkte des Unternehmenserfolgs sind die sorgfältige Auswahl der Materialien, die Produktion im eigenen Werk mit hoher Fertigungstiefe, das eigene Prüflabor der Anwendungstechnik und die enge Zusammenarbeit mit kompetenten Vertriebspartnern im In- und Ausland.

Alle Maschinen werden am Standort Alpirsbach gefertigt. Für die Produktion ist Erfahrung und Präzision gefragt.
 
 
Weichen für weiteres Wachstum
Seit jeher ist Mafac in seiner Strategie auf langfristiges Denken und Handeln ausgerichtet. Daher führte das Unternehmen jüngst eine zukunftssichernde Nachfolgeregelung ein und erweiterte im ersten Schritt die Unternehmensleitung um eine zweite Führungsebene: Seit Anfang 2017 zeichnet ein achtköpfiges Team erfahrener Mitarbeiter für die Bereiche kaufmännische Leitung, Produktion, Entwicklung und Konstruktion, Produktmanagement, Marketing und Vertrieb sowie Customer Support verantwortlich.
Der zweite Schritt des Stufenplans erfolgt Anfang nächsten Jahres mit einem Wechsel in der Geschäftsführung: Joachim Schwarz wird die technische Geschäftsführung an Stefan Schaal abgeben. Der 37 jährige Maschinenbauingenieur ist seit 2008 im Bereich der Maschinenentwicklung tätig und wurde 2010 zum Entwicklungsleiter ernannt. Seit 2017 verantwortet er als Mitglied der Geschäftsleitung das Gebiet Entwicklung und Konstruktion und ist dank seiner zehnjährigen Tätigkeit an der Seite von Joachim Schwarz mit den Geschicken seines neuen Aufgabenbereichs vertraut. Joachim Schwarz bleibt dem Unternehmen ab 2019 als Gesellschafter erhalten und widmet sich künftig schwerpunktmässig den Themen Unternehmensentwicklung, Vorausentwicklung/Innovation und Umwelt.
Für das Unternehmen ist diese organisatorische Änderung ein strategisch wichtiger Schritt in Richtung Wachstum und Nachhaltigkeit, durch den Rainer Schwarz die Innovationskraft und Reaktionsfähigkeit von Mafac für die Zukunft gesichert sieht. In diesem Zusammenhang stehen auch der Ausbau des Campus mit neuem Anwendungstechnikum, das verfahrens- und energieeffiziente Kundenzentrum sowie die Erweiterung der Produktion.
 
MAFAC – E. Schwarz GmbH & Co. KG
D-72275 Alpirsbach
 
CH-Vertretung:
Elma Schmidbauer Suisse AG
Feldstrasse 4
5506 Mägenwil
Tel. 062 887 25 00
Fax 062 887 25 09
beat.huerst@elma-suisse.ch
www.elma-suisse.ch


26 Septembre 2017  |  Entreprise

Führend bei tribologisch beanspruchten Oberflächen

La société Veralit AG propose depuis plus de 80 ans une vaste gamme de systèmes de couches pour des surfaces tribologiquement sollicitées. Cette entreprise de galvanisation revêt une vaste gamme de différentes pièces du domaine technique. Parmi les clients figurent, sur le marché mondial, des sous-traitants des industries des machines, automobile, alimentaire, pharmaceutique et des techniques médicales.
01 Octobre 2019  |  Entreprise

25 Jahre Schweizer Präzision für die Bauteilreinigung

Les exigences particulières de propreté – allant jusqu’à un micron, voire moins –, ainsi que les spécifications les plus sévères concernant la contamination des surfaces des films, telles sont les tâches dans lesquelles la société UCM AG fixe de nouveaux critères depuis 25 ans. Ses multiples solutions de nettoyage par ultrasons axées vers l’avenir séduisent par leur technicité novatrice, par leur haute sécurité et par leur longue durée de vie.
POLYMEDIA SA | Av. de Riond-Bosson 12 | CH-1110 Morges | T: +41 (0)21 802 24 42 | F: +41 (0)21 802 24 45 | info@polymedia.ch