12 Novembre 2015  |  Couches minces
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 04/2015

Premium-Beschichtungen gewährleisten hochwertige Zerspanungsergebnisse

Die Qualität von spanend gefertigten Werkstücken hängt massgeblich von der Oberflächenbeschaffenheit und Schneidkantengeometrie der eingesetzten Zerspanungswerkzeuge ab. Aktuelle Weiterentwicklungen von ­CemeCon sind noch härter, zäher und oxidationsbeständiger als herkömmliche Alternativen.

La qualité des pièces usinées dépend en premier lieu de la finition des surfaces et de la géométrie de l’arête de coupe de l’outil d’enlèvement de copeaux utilisé. Les développements actuels de CemeCon fournissent des alternatives plus dures, plus ductiles et plus résistantes à l’oxydation que les procédés traditionnels. 

An Wendeschneidplatten werden in der industriellen Fertigung die unterschiedlichsten Ansprüche gestellt. Entsprechend gross ist die Bandbreite der Beschichtungslösungen von CemeCon: Die Sputter-Beschichtungen zeichnen sich durch besonders glatte Oberflächen aus. Ein wesentlicher Faktor ihrer Belastbarkeit ist die Schichtdicke; für verschleissintensive Schruppoperationen von Stahl oder Gusswerkstoffen können bis zu 13 µm dicke Schichten aufgebracht werden. Für die hochgenaue Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe wie zum Beispiel Edelstahl, Titan oder Nickel-Basis-Legierungen wurde die patentierte HiPIMS-Technologie weiterentwickelt. Dank einer erhöhten Metall­ionisation von nahezu 100 % ist die so aufgebrachte Beschichtung besonders hart und zugleich zäh und oxidationsbeständig. Zudem gewährleistet HiPIMS auch auf komplexen Werkzeuggeometrien eine zuverlässig eine homogene Schichtverteilung.
 
In der Produktionslinie für Wendeschneidplatten werden die Werkzeuge optimal durch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten aus Vor- und Nachbehandlung, Schichtwerkstoff,  Toleranzen und viele weitere Details beschichtet. (Bild: CemeCon AG)
 
Noch härter sind die Multilayer-Diamantschichten für die Zerspanung von Graphiten, faserverstärkten Kunststoffen oder abrasiven NE-Metallen. Mit der seit den Neunzigerjahren immer weiterentwickelten Technologie wachsen reine, kristalline und nanokristalline Diamanten bis zu rund 15 µm dick auf den Hartmetallsubstraten auf. Als Weltmarktführer in diesem Bereich hat CemeCon massgeblichen Anteil am Erfolg zahlreicher Trends in der Fertigungsindustrie.
«Der Schlüssel für die Leistungsfähigkeit und Standfestigkeit unserer Beschichtungen ist die ganzheitliche Betrachtung der individuell geforderten Bearbeitungsaufgabe», erläutert Inka Harrand, Produktmanagerin Cutting Inserts bei CemeCon. «In unserer Produktionslinie für Wendeschneidplatten können wir die Werkzeuge optimal durch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten aus Vor- und Nachbehandlung, Schichtwerkstoff, Toleranzen und vielen weiteren Details beschichten.»
Für schnelle Lieferzeiten und -flexibilität verfügt das Unternehmen am Firmenstandort über eines der grössten Beschichtungszentren für Zerspanungswerkzeuge weltweit. Internationale Beschichtungspartner – beispielsweise in den USA, in China und Tschechien – übernehmen den Beschichtungsservice nach den gleichen Qualitätsmassstäben. So gewährleistet das Unternehmen den umfassenden Service einschliesslich Beratungsleistung für Auftraggeber auf der ganzen Welt. Hersteller von Wendeschneidplatten haben zudem die Möglichkeit, die Beschichtungskompetenz von CemeCon im eigenen Unternehmen zu etablieren; auf Wunsch werden auch produktionsfertige Anlagen geliefert.
 
CemeCon AG
Adenauerstrasse 20 A4
D-52146 Würselen
Tel. +49 2405 447 01 00
info@cemecon.de
www.cemecon.de


30 Juillet 2019  |  Couches minces

Automatisierte Fertigung von Zahnersatz

Les tendances en médecine dentaire s’orientent vers une fabrication automatisée des couronnes, ainsi que des implants et des bridges en oxyde de zirconium. Les revêtements en diamant à base de «CCDia CarbonSpeed» sont garants d’une longue durée de vie des instruments, d’une précision de fabrication élevée et d’une qualité irréprochable des prothèses dentaires.
31 Décembre 2019  |  Couches minces

PVD-Beschichtungen für medizinische Instrumente

En raison de la rapidité de croissance de l'industrie des techniques médicales, les fabricants doivent faire face à de multiples défis pour pouvoir se démarquer de la concurrence dans ce marché hautement concurrentiel. Dans ce contexte, on observe une tendance notable vers des revêtements fonctionnels appliqués sur l'acier inoxydable, le titane, ainsi que sur des supports de substrats tels que les implants, scalpels, dispositifs d’entraînement d'aiguilles, scies à os et fraises.
POLYMEDIA SA | Av. de Riond-Bosson 12 | CH-1110 Morges | T: +41 (0)21 802 24 42 | F: +41 (0)21 802 24 45 | info@polymedia.ch