20 Octobre 2017  |  Expositions
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 03/2017

Neue Reinigungs-Herausforderungen im Fokus

Aldo Tormen

Vom 24. bis 26. Oktober 2017 findet auf dem Stuttgarter Messegelände die «parts2clean» statt, die internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. Dabei präsentieren über 220 Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von etwa 7150 m2 Lösungen und Produkte für eine optimierte, kosteneffiziente Teile- und Oberflächenreinigung.

Du 24 au 26 octobre 2017 aura lieu au Centre des expositions de Stuttgart le salon international «parts2clean» dédié au nettoyage industriel des pièces et des surfaces. Plus de 220 exposants présenterons sur environs 7150 m2 leurs solutions et produits pour des nettoyages optimisés de pièces et de surfaces, à des coûts réduits.

Ob Automobil- und Zulieferindustrie, Medizintechnik, Maschinenbau, Luftfahrt, Fein- und Mik­romechanik, Optik, Elektronik oder andere Industriebereiche – die industrielle Bauteilreinigung stellt die für nachfolgende Prozesse beziehungsweise einwandfreie Produktfunktion erforderliche Sauberkeit sicher. Sie trägt damit zur Wertschöpfung in der Fertigung bei.
 
 
 
Zukunftsorientierte Reinigungslösungen
Globale Trends wie Elektromobilität, Leichtbau, Industrie 4.0, Nachhaltigkeit, kleinere Losgrössen durch zunehmende Individualisierung sowie die fortschreitende Globalisierung stellen Unternehmen international allerdings vor neue Herausforderungen – auch in der Teile- und Oberflächenreinigung. Das sind wesentliche Themen auf der «parts2clean». «Die Aussteller präsentieren Lösungen, mit denen sich nicht nur aktuelle, sondern auch künftige Anforderungen an die Bauteilsauberkeit prozesssicher und effizient erfüllen lassen», sagt Olaf Daebler, Global Director «parts2clean» bei der Deutschen Messe AG. Dass dieses Angebot Anwender industrieller Reinigungstechnik dabei unterstützt, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, macht ein Blick auf die Ausstellerliste der 15. internationalen Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung deutlich. So sind darauf praktisch alle Markt- und Technologieführer aus den verschiedenen Ausstellungssegmenten zu finden.
Auf dem Stuttgarter Messegelände können sich die Fachbesucher direkt über Trends und Innovationen für eine zukunftsorientierte Teile- und Oberflächenreinigung informieren. Dazu zählen beispielsweise Reinigungsanlagen, bei deren Konzeption Vorkehrungen getroffen wurden, um sie später einfach und ohne grossen Aufwand beispielsweise an veränderte Teilespektren, Sauberkeitsanforderungen oder Prozesse anpassen zu können. Innovative Reinigungstechniken, mit denen sich in Fein- und Feinstreinigungsprozessen extrem hohe Sauberkeitsgrade schnell und wirtschaftlich erzielen lassen, werden ebenfalls präsentiert. Die zunehmende Forderung von Anwendern, den Reinigungsprozess stärker zu automatisieren sowie in eine Industrie-4.0-Fertigung zu integrieren, beantworten Aussteller mit «intelligenten» Automatisierungskonzepten sowie Lösungen für adaptive Reinigungsprozesse. Dazu zählen unter anderem Systeme, die eine kontinuierliche Inline-Kontrolle der Reinigungsbäder mit vollautomatischer Nachdosierung des Reinigers, eine permanente Erfassung aller Prozessparameter und deren Dokumentation oder auch die Inline-Kontrolle der erzielten Sauberkeit ermöglichen.
 
Sonderschau
Die Sonderschau «Prozesskette Reinraumanalyse» wird die gemeinsam vom Cleaning Excellence Center (CEC), dem Kompetenznetzwerk für industrielle Bauteil- und Oberflächenreinigung Leonberg und der Deutschen Messe AG organisiert. Dabei präsentieren acht Hersteller in Form einer Prozesskette ein System mit allen für ein voll funktionsfähiges Sauberkeitslabor benötigten Komponenten. Die Fachbesucher erfahren auf diese Weise zusammengefasst, welche Einrichtungen zum Erreichen eines Sauberkeitsziels erforderlich sind, wie dieses nachgewiesen wird und welche Dienstleister und Lieferanten sich dafür anbieten. Live und anschaulich zeigt die Sonderschau den Weg von der Entgratung und Reinigung von Bauteilen im Sauberraum über den Transport durch die Grauzone mittels reinraumgerechtem Schleusenwagen in den Reinraum des Prüflabors zum Nachweis der Bauteilsauberkeit. Im Prüflabor der Reinraumklasse ISO7 oder auch ISO8 wird schliesslich die Prozessfolge Spülen, Filtertrocknung, Gravimetrie, Mikroskopie und Protokollerstellung gezeigt. An der Sonderschau beteiligte Unternehmen sind: Benseler, Dürr Ecoclean, Kögel, Nerling, Gläser, Binder, Sartorius, Jomesa und CleanControlling. An jedem Messetag führen Spezialisten der Technischen Sauberkeit jeweils vormittags und nachmittags interessierte Fachbesucher durch den Prozess.
 
Gefragtes Know-how zur Reinigung
Mit dem dreitägigen Fachforum, das von der Fraunhofer-Allianz geleitet wird, bietet die «parts2clean» zudem eine der international gefragtesten Wissensquellen zur industriellen Teile- und Oberflächenreinigung. Es hat den Charakter einer Seminar- und Weiterbildungsveranstaltung, zu der alle Besucher freien Zugang haben. Das Programm deckt von Grundlagen bis zu spezifischen Fragestellungen unterschiedlichste Bereiche ab. Zudem wird es einen Vortragsblock zum Thema Industrie 4.0 in der Reinigungstechnik geben, dessen inhaltliche Gestaltung beim Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) liegt. Dieser organisiert auch das Innovationsforum, in dem innovative Produkte und Lösungen für Chemie und Verfahren, Anlagentechnik und Zubehör, Messen, Prüfen und Steuern sowie für Beratung, Applikation und Service vorgestellt werden.
Im Themenblock «Reinigungsverfahren» des Fachforums beschäftigen sich die Vorträge mit Verfahren und Anlagen, der Fein- und Feinstreinigung sowie Sonderverfahren und deren Anwendung. Die Session «Pflege und Betrieb von Anlagen und Prozessketten» thematisiert in verschiedenen Referaten die Trocknung, Warenträger, Korrosionsschutz, Verpackung und Logistik, Badpflege, Mediehandling, Aufbereitung und Entsorgung. Weitere Themen sind hier Qualitätssicherung, Qualitätslenkung und qualitätssichernde Prozessführung. Informationen zu Aspekten wie Service nach der Aufstellung, Rechte, Pflichten und Betreibermodelle runden dieses Themenfeld ab.
Herausforderungen und Lösungen für bestimmte Industriebereiche stehen im Mittelpunkt der Session «Branchen/Anwendungen». Diese Vorträge widmen sich beispielsweise der Reinigung in der Optikindustrie und von Elektronikkomponenten. Darüber hinaus werden die Reinigungsanforderungen in der Automobilindustrie thematisiert. Geht es um die Reinigungstrends bei Kunststoffbauteilen vor nachfolgenden Prozessen, beispielsweise Beschichten und Verkleben, lassen die Beiträge kontroverse Diskussionen erwarten. Mit «Analytik» findet sich zudem ein Vortragsblock auf der Agenda, der sich den Methoden und Verfahren für die Sauberkeitsanalyse, Produkten und Anwendungen zur technischen Sauberkeit sowie der sauberkeitsgerechten Konstruktion und Produktion von Bauteilen widmet.
 
Der direkte Weg zur optimalen Lösung
Die «Guided Tours» zu ausgewählten Themen der Branche werden an allen drei Messetagen ebenfalls in deutscher und englischer Sprache durchgeführt. Zweimal täglich ermöglichen sie Fachbesuchern, sich gezielt und auf direktem Weg einen Überblick über spezielle Bereiche der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung zu verschaffen.
 
Einige ausgewählte Produkte auf der «parts2clean»
 

acp – advanced clean production GmbH
Halle 5, Stand E40
Die trockene und prozesssichere Bauteilreinigung mit dem CO2-Schneestrahlsystem «quattroClean» zählt seit Jahren zu den etablierten Verfahren. Auf zunehmendes Interesse stösst sie als Alternative zu klassischen Kühlstrategien beim Zerspanen. Das System mit verschleissfreier Zweistoff-Ringdüse wird hier zum Schmieren, Kühlen und gleichzeitigen Reinigen bei der Bearbeitung von Werkstücken, beispielsweise aus Aluminium und Kunststoffen wie PEEK, eingesetzt. Es ermöglicht dabei nicht nur eine Produktivitätssteigerung von rund einem Drittel, sondern verringert die Verschmutzung von Bauteil und Maschine deutlich. Auf eine anschliessende Reinigung der Werkstücke kann man teilweise verzichten. Oder es lässt sich je nach Anforderung ein der Zerspanung nachgeschaltetes, separates Reinigungsmodul schnell und effizient integrieren.
 
Kühlen und Reinigen beim Zerspanen von Aluminium mit dem CO2-Schneestrahlsystem «quattroClean». (Bild: acp)
 
acp – advanced clean production GmbH
D-71254 Ditzingen
www.acp-micron.com
 

dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH
Halle 5, Stand A45
Technische Sauberkeit ist zum Qualitätsmerkmal in der Automobil- und deren Zuliefererindustrie geworden. Die Bewertung und Analyse von Restschmutz ist dabei das zentrale Thema. Der Aussteller ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Systemlieferant für die normgerechte Restschmutzanalyse. Er präsentiert diesmal das Top-Model, den «Cleanalyzer Professional» in neuem Design, mit neuer Sensortechnik zur Bildaufnahme und mit neuer anwenderfreundlicher Software-Benutzeroberfläche. Zudem wurde für den Scan eine neue Einlegeplatte entwickelt, mit der sich sechs Filter in einem Scanvorgang auswerten lassen. Vorgestellt werden ebenfalls die neuen Features rund um das Partikel-Monitoring in der Fertigungshalle.
 
Mit der neuen Einlegeplatte lassen sich sechs Filter in einem Scanvorgang auswerten. (Bild: dhs)
 
dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH
D-35753 Greifenstein-Beilstein
www.dhssolution.com
 

Dürr Ecoclean GmbH
Halle 3, Stand B31
Mit den innovativen Scara wird der erste, speziell für den Einsatz in Roboterzellen entwickelte Manipulator präsentiert. Er ersetzt die üblicherweise bei diesen Anlagen zur Entgratung und Reinigung von Powertrain-Bauteilen eingesetzten Sechsachsen-Knickarmroboter. Durch die Schutzklasse IP 69 ist der Scara-Manipulator Hochdruckwasserstrahl geeignet und tauchfest. Neben seiner robusten Konstruktion, er wird komplett aus hochfestem Aluminium und Edelstahl gefertigt, überzeugt er durch die anwenderfreundliche Programmierung und Bedienung über die CNC-Steuerung der Reinigungsanlage.
 
Der speziell für den Einsatz in Roboterzellen entwickelte Scara überzeugt durch eine robuste Konstruktion mit Schutzklasse IP 69 sowie die anwenderfreundliche Programmierung und Bedienung über die CNC-Steuerung der Reinigungsanlage. (Bild: Dürr Ecoclean)
 
Die zahlreichen und unterschiedlichen Aufgaben bei Entfettung, Zwischen- und Feinreinigung von Bauteilen in der breit gefächerten allgemeinen Industrie deckt das Unternehmen mit unterschiedlichen Anlagen für die wässrige und Lösemittelreinigung ab, von denen einige gezeigt werden. Dazu zählt die «EcoCWave» für wässrige Tauch- und Spritzprozesse. Sie ist darauf ausgelegt – von der Grob- bis zur Feinstreinigung – grosse Teilemengen schnell und prozesssicher zu reinigen. Dafür wird die Anlage angepasst an die jeweiligen Anforderungen mit zwei oder drei Tanks ausgestattet. Sie sind im Gegensatz zu den tiefliegenden Rechteckbehältern herkömmlicher wässriger Reinigungsanlagen rund, stehend und strömungsoptimiert ausgeführt, was die Bildung von Späne- und Schmutznestern verhindert sowie zu einer verbesserten Reinigungsqualität beiträgt. Für kurze Prozesszeiten sorgen leistungsstarke Pumpen und grosse Leitungsquerschnitte, die das Befüllen und Entleeren der Arbeitskammer beschleunigen.
 
Durch schnelle Prozesse und ein grosses Chargenmass ermöglicht die Lösemittel-Reinigungsanlage «EcoCCore» reduzierte Stückkosten im Reinigungsprozess und vergleichsweise kurz Amortisationszeiten. (Bild: Dürr Ecoclean)
 
Mit diesem Plus kann auch die Lösemitteilanlage «EcoCCore» aufwarten. Durch schnelle Prozesse und ihr grosses Chargenmass von 670 x 480 x 400 mm ermöglicht sie reduzierte Stückkosten im Reinigungsprozess. Dabei trägt die umfangreiche Serienausstattung mit beispielsweise zwei Flutbehältern, Wärmerückgewinnung, Vollstrom- und Bypass-Filtration zu einer optimierten Reinigungsqualität bei. Die Anlage ist für den Betrieb mit nicht-halogenierten Kohlenwasserstoffen und modifizierten Alkoholen ausgelegt und gewährleistet dadurch einen zukunftssicheren Betrieb – auch wenn sich Teilespektrum oder Anforderungen verändern.
 
Dürr Ecoclean GmbH
D-70794 Filderstadt
www.durr-ecoclean.com
CH-Vertretung:
Rein-Prozess-Technik AG
Bilacher 8
6218 Ettiswil
www.rein-prozess-technik.ch
 

Fachverband industrielle Teilereinigung e.V. (FiT)
Halle 3, Stand E02
Unter dem Motto «Navigator der Bauteilreinigung» unterstützt der Fachverband industrielle Teilereinigung e.V. (FiT) Anwender mit Expertenwissen und Kompetenz zu Technik und Prozessen, um Bauteilsauberkeit stabil und wirtschaftlich zu sichern. Dies erfolgt einerseits durch Grundlagenseminare mit Praktika, Fachtagungen und Workshops, die umfangreiches Fachwissen vermitteln. Andererseits bietet der Fachverband mit verschiedenen Informationsschriften Hilfestellung zu unterschiedlichen Themen. So wird bei der diesjährigen «parts2clean» eine überarbeitete und ergänzte Ausgabe der «Leitlinien für eine qualitätssichernde Prozessführung in der Bauteilreinigung» in deutscher und englischer Sprache verfügbar sein. Die neue «Checkliste zur Planung eines Reinigungsprozesses» unterstützt Anwender, alle notwendigen Informationen für die Beschaffung einer neuen Reinigungsanlage zusammenzutragen. Beide Broschüren sind am Stand des FiT kostenlos erhältlich.
Fachverband industrielle Teilereinigung e.V. (FiT)
D-40710 Hilden
www.fit-onine.org
 

H2O GmbH
Halle 3, Stand C02
Sauberer, besser, günstiger – die Qualitätsanforderungen in oberflächentechnischen Prozessen wachsen kontinuierlich. Deshalb entwickelt dieser Aussteller effiziente Lösungen zur Aufbereitung von Industrieabwässern. Mit den «Vacudest»-Vakuumverdampfern schonen Kunden nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Die Vakuumverdampfer sind aktuell in sechs Anlagengrössen und 17 Leistungsgrössen verfügbar. Jüngstes Mitglied der Familie ist das XXL-Modell. Mit 30‘000 m³/Jahr hat es die bisher grösste Kapazität. Durch patentierte Technologien gelingt mit den Anlagen eine nahezu glasklare Aufbereitung von Industrieabwässern, die auf diese Weise bestens für die Wiederverwendung im Produktionsprozess geeignet sind. Durch die Kreislaufführung wird ein Grossteil der Entsorgungskosten eingespart und wertvolle Frischwasserressourcen geschont.
 
Die Vakuumverdampfer «Vacudest» sind in verschiedenen Anlagen- und Leistungsgrössen verfügbar. (Bild: H2O)
 
H2O GmbH
D-89585 Steinen
www.h2o-de.com
 

KKS Ultraschall AG
Halle 3, Stand C55
Der Aussteller entwickelt, produziert und vermarktet als Komplettanbieter technologisch führende Lösungen auf den Gebieten der industriellen Reinigungs-, Ultraschall- und Oberflächentechnik. Jede Oberflächenbehandlung bedingt eine vorausgehende und eine abschliessende Reinigung. Die Ultraschallreinigung hat sich hier seit langem als Feinreinigungsverfahren etabliert und bewährt. Die Tischmodelle der T-Serie sind eine ideale Lösung für den professionellen Einsatz, wenn es sich um eine begrenzte Menge kleinerer Teile handelt. Mit diesen Geräten lassen sich höchste Reinheitsgrade bei verhältnismässig kurzen Reinigungszeiten erzielen, auch bei kompliziert geformten und filigranen Bauteilen mit strukturierten, porösen Oberflächen sowie kleinsten Nuten und Bohrungen.
KKS Ultraschall AG
6422 Steinen
www.kks-ultraschall.ch
 

Mafac – E. Schwarz GmbH & Co. KG
Halle 5, Stand C13
Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, bei immer knapper werdenden Zeit- und Budgetvorgaben ein stetig wachsendes und vor allem sehr heterogenes Teilespektrum auf höchstem Niveau zu reinigen. An diesem Punkt setzt der Aussteller mit seiner diesjährigen Messepräsentation an und informiert über die hohe Modifikationsvielfalt seiner Maschinen. Anhand eines Modells «Elba» und vielen unterschiedlichen Bauteilen bezieht sich das Unternehmen auch auf das wechselseitige Verhältnis der vier Reinigungsfaktoren Chemie, Mechanik, Temperatur und Zeit des Sinnerschen Kreises. Dabei wird erklärt, dass der wässrige Reinigungsprozess an sich und die Maschinen des Herstellers im Besonderen bereits in der Standardausführung sehr anpassungsfähig sind. Kunden aus unterschiedlichen Branchen wird der Anwendungsreichtum der Maschinen präsentiert.
 
Wechselseitiges Verhältnis der vier Reinigungsfaktoren Chemie, Mechanik, Temperatur und Zeit. (Bild: Mafac)
 
Mafac – E. Schwarz GmbH & Co. KG
D-72275 Alpirsbach
www.mafac.de
CH-Vertretung:
Elma Schmidbauer Suisse AG
5506 Mägenwil
www.elma-suisse.ch
 

Metallform Wächter GmbH
Halle 3, Stand B27
Bauteilreinigung kostet Geld, nicht selten mehr als nötig. Dies liegt meistens am falschen Reinigungsbehältnis. Denn es wird – im Gegensatz zu Anlage und Medium – häufig zu spät berücksichtigt. Der Aussteller empfiehlt daher, das Behältnis bereits in die Prozessplanung einzubeziehen, damit es sich technisch und wirtschaftlich optimal an die Reinigungsaufgabe anpassen lässt. So ermöglichen Warenkörbe/Werkstückträger in Standardgrössen, die für eine bestmögliche Ausnutzung der Chargenmasse der Arbeitskammer ausgelegt sind, wirtschaftliche Reinigungsprozesse. Eine gute Zugänglichkeit von Medium und Reinigungsmechanik zu den Teilen sowie deren optimale Positionierung im Behältnis tragen ebenfalls zu einer ressourceneffizienten und kostenoptimierten Reinigung bei. Werden bei der Konzeption auch vor- und nachgelagerte Prozesse wie Verpackung berücksichtigt, eröffnet dies meistens zusätzliches Sparpotenzial.
 
Das Reinigungsbehältnis ist bereits in der Prozessplanung einzubeziehen. (Bild: Metallform)
 
Metallform Wächter GmbH
D-75015 Bretten
www.metallform.de
 

Pero AG
Halle 3, Stand A05
Der Aussteller präsentiert sich als umfassender Anbieter in der Welt der Teilereinigung mit Nassverfahren. Die Reinigung mit wasserbasierten Medien zeigt er mit einer neuen Anlage zur Teilereinigung im Durchlaufverfahren. Für die lösemittelbasierte Reinigung, mit modernen Medien wie zum Beispiel modifiziertem Alkohol, wird eine besonders ressourcen-effiziente Anlage für gängige Warenträgerformate und mit automatischer Beschickung präsentiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Einbindung der Reinigungsanlage im Fertigungsumfeld. Dabei erläutern Fachberater die Systematik eines Reinigungsprojekts. Die reinigungstechnischen Zusammenhänge und wirtschaftlichen Aspekte werden bewertet.
Pero AG
D-86343 Königsbrunn
www.pero.ag
CH-Vertretung:
Zimmerli SA
2016 Cortaillod
www.zimmerlisa.ch
 

SurTec Deutschland GmbH
Halle 3, Stand C15
Unter dem Oberbegriff «Wasser» zeigt der Aussteller Themenfelder und Anwendungsgebiete, in denen wässrige Reinigungssysteme zum Einsatz kommen können: Von einfachen Reinigungsprozessen zwischen verschiedenen Bearbeitungsschritten bis hin zur Präzisions- und Feinstreinigung bietet das Unternehmen angepasste Lösungen. Sie gewährleisten eine hinreichende Bauteilsauberkeit für den jeweiligen Nachfolgeprozess wie zum Beispiel Kleben, PVD- oder Wärmebehandlung. Die Einkomponenten- oder modularen Mehrkomponentenreiniger sind recyclingfähig und vollständig analysierbar. Durch ihre ökologisch abgestimmten Inhaltsstoffe erfüllen sie die Ansprüche an eine moderne, nachhaltige Bauteilreinigung. Diskutiert werden die aktuellen Fragen der Branche: phosphor-, bor- und monoethanolaminfreie Produkte, «intelligente» Reinigung mit Inline-Messverfahren und im Umfeld von Industrie 4.0.
 
Ultraschallgenerator «Sonopower 3S» für zwei Prozesse. (Bild: Weber Ultrasonics)
 
SurTec Deutschland GmbH
D-64673 Zwingenberg
www.surtec.de
CH-Vertretung:
SurTec Schachen GmbH
6105 Schachen
www.surtec.ch
 

Weber Ultrasonics AG
Halle 5, Stand C21
Mit der 4. Generation des «intelligenten» Ultraschallgenerators «Sonopower 3S» setzt der Aussteller bei der Ultraschallreinigung Massstäbe bezüglich Leistung und Flexibilität. Der auch mit Profinet-Schnittstelle erhältliche Generator ist als Single-, Dual- und Multifrequenz-Variante mit 25 bis 132 kHz und 3000 beziehungsweise 2000 W Leistung verfügbar. Ein optionaler zweiter Schwingeranschluss ermöglicht, zwei gleiche oder unterschiedliche Prozesse, beispielsweise Reinigen und Spülen in zwei Becken und mit verschiedenen Medien, mit nur einem Generator durchzuführen. Die «SonoScan»-Funktion erkennt dabei veränderte Bedingungen selbständig und stellt die optimalen Betriebsparameter automatisch ein. Das Unternehmen informiert auch über die Neuentwicklung eines innovativen Megaschallgenerators mit Frequenzen von 250 kHz bis 1 MHz.
Weber Ultrasonics AG
D-76307 Karlsbad
www.weber-ultrasonics.com
CH-Vertretung:
STS Industrie SA
1462 Yvonand
www.stsindustrie.ch
 

Deutsche Messe AG
D-30521 Hannover
www.messe.de
www.parts2clean.de
 
CH-Vertretung;
Handelskammer Deutschland-Schweiz
Tödistrasse 60
8002 Zürich
Tel. 044 283 61 73
Fax 044 283 61 00
info@hf-switzerland.com
www.hf-switzerland.com


A l'affiche
Suisse

Etranger
Polymedia Meichtry SA | Chemin de la Caroline 26 | 1213 Petit-Lancy | Genève | T: +41 22 879 88 20 | F: +41 22 879 88 25 | info@polymedia.ch