26 Mai 2016  |  Expositions
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 02/2016

Gemeinsamer Auftritt für Oberflächentechnik und Reinigung

Aldo Tormen

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 treten auf dem Stuttgarter Messegelände zwei starke Fachmessen gemeinsam auf: die O&S, internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten, und die «parts2clean», internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. Dadurch ergeben sich wertvolle Synergien sowohl für Aussteller als auch Besucher.
 

Deux importants salons ouvriront leurs portes du 31 mai au 2 juin 2016 sur le parc des expositions de Stuttgart: O&S, le salon international pour les traitements de surfaces et les revêtements, et «parts2clean», le salon international pour le nettoyage industriel des pièces et des surfaces. Il en résulte d’importantes synergies, aussi bien pour les exposants que pour les visiteurs.

Inhaltlich macht es sicherlich Sinn, die beiden Fachmessen – O&S und «parts2clean» parallel durchzuführen. Denn davon profitieren sowohl die Aussteller als auch die Besucher. Mit dem gemeinsamen Auftritt wird somit das gesamte Spektrum der Oberflächentechnik abgebildet: von der Vorbehandlung und Reinigung bis zur Beschichtung. Die Bereiche werden räumlich voneinander abgegrenzt sein, so dass jede Messe für sich erkennbar ist. Belegt werden die drei nebeneinander liegenden Hallen 5, 7 und 9.
 
Rund um die Oberflächentechnik
Die grossen Themen der O&S 2016 werden Energie-, Material- und Ressourceneffizienz für den gesamten Beschichtungsprozess, eine umweltschonende Vorbehandlung sowie besonders die neuen Beschichtungssysteme sein, die infolge von REACh auf den Markt gebracht werden. Als horizontal aufgestellte Messe deckt sie sämtliche Angebotsbereiche der Oberflächentechnik ab. So zeigt sie unter anderem Beschichtungsverfahren für Metall, Kunststoff, Glas und Keramik. Zu den am stärksten vertretenen Themen gehören besonders die Galvanotechnik, aber auch die industrielle Plasma-Oberflächenbehandlung und die Mikromaterialbearbeitung. Als Entscheidermesse richtet sie sich besucherseitig an Geschäftsführer, Einkäufer, Entwickler und Betriebsleiter aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Automotive-Zulieferer, Metallindustrie, Elektrotechnik und Elektronikindustrie sowie Medizintechnik.
Zu den Highlights für die Besucher gehört unter anderem der ZVO-Gemeinschaftsstand «Welt der Oberfläche». Hier präsentieren Lohnveredler sowie Lieferanten von Verfahren, Anlagen und Zubehör neuste Entwicklungen aus der Galvanotechnik. Im Themenpark «Nano/Mikro» stehen Innovationen und Anwendungsbeispiele aus der Nano- und Mikrotechnik im Zentrum des Interesses. Im Themenpark «Abwasser & Umwelt» zeigen Anbieter und Dienstleister aus den Bereichen Wasseraufbereitung, Abwasserrecycling, Entsorgungs- und Filtrationstechnik ihr breites Produktespektrum.
Erstmals wird die O&S an allen drei Messetagen geführte Touren anbieten. Zweimal am Tag führen geschulte Guides Fachbesuchergruppen zu je einem Themenschwerpunkt durch die Messe und legen bei verschiedenen Unternehmen Stationen ein. Auf diese Weise erhalten die Fachbesucher einen ebenso fokussierten wie variantenreichen Blick auf das Angebot zu den für sie relevanten Fragestellungen.
Bei der Tour 1 «Oberflächen für die Zukunft – REACh-konforme und multifunktionale Beschichtungen» geht es darum, dass sich die Anforderungen an Oberflächen und Beschichtungen in den letzten Jahren hin zu spezifischen Eigenschaften sowie Kombinationen aus Eigenschaften gewandelt haben. So werden etwa Korrosions- und Verschleissbeständigkeit in vielen Anwendungen explizit gefordert. Darüber hinaus verlangt die europäische Chemikalienverordnung REACh eine intensivere Prüfung hinsichtlich des Gefährdungspotenzials durch die bei der Herstellung verwendeten Rohstoffe. Ausgewählte Unternehmen präsentieren während dieser Tour ihre Verfahren zur Herstellung von Mehrfachschichten oder zeigen die Vorzüge von Kombinationsverfahren.
Vor allem für die Herstellung von Produkten in grossen Stückzahlen sind Prozesssicherheit und eine hohe Konstanz der Qualität unerlässlich. Dies lässt sich in der Oberflächentechnik vor allem durch eine hohe Automatisierung sowie eine umfangreiche Mess- und Regeltechnik erreichen: Themen der Tour 2 mit dem Titel «Anlagen und Geräte zur Maximierung von Prozesssicherheit und Qualität». Hier werden Fachbesuchern etwa vollautomatische Analysegeräte aus dem Bereich der galvanotechnischen Oberflächenbehandlung sowie für Mess- und Regeltechniken, für Lackierprozesse, die Vor- und Nachbehandlungen oder das thermische Spritzen präsentiert.
 
 
Lösungen für saubere Teile und Oberflächen
Unabhängig davon, ob es sich um sehr anspruchsvolle oder eher einfache Reinigungsaufgaben handelt, die partikuläre und filmische Sauberkeit von Bauteilen und Oberflächen ist ein entscheidendes Kriterium für die Qualität nachfolgender Prozesse sowie des fertigen Produkts. Daraus resultiert international ein weiter steigender Bedarf an Lösungen, mit denen sich die Bauteil- und Oberflächenreinigung prozesssicher, effizient und nachhaltig durchführen lässt. Die «parts2clean» hat sich hier als die weltweite Informations- und Beschaffungsplattform etabliert.
Selbst sehr hohe Anforderungen an die Bauteilsauberkeit lassen sich heute prozesssicher und wirtschaftlich erfüllen, vorausgesetzt, der Reinigungsprozess wurde optimal auf die abzureinigende Verschmutzung, die Bauteilgeometrie, den Werkstoff, den Durchsatz und die zu erzielende Sauberkeitsspezifikation abgestimmt. Neben der Anlagentechnik und dem Medium beeinflusst das Reinigungsbehältnis das Ergebnis und die Wirtschaftlichkeit des Prozesses. Ein weiterer Aspekt ist der Austrag der entfernten Verschmutzungen aus dem Reinigungs- beziehungsweise Spülbad, damit sie sich nicht wieder auf den Bauteilen absetzen. Um einen kontinuierlichen Schmutzaustrag zu gewährleisten, ist eine anforderungsgerecht ausgelegte Badaufbereitung unverzichtbar. Ergänzt wird sie idealerweise durch Einrichtungen für die Kontrolle wichtiger Verfahrensparameter wie Reinigerkonzentration, Temperatur, Spülwasserqualität und Filterzustand. Sowohl wässrige als auch Lösemittelanlagen bieten heute die Möglichkeit, Reinigung und Konservierung/Korrosionsschutz in einem System durchzuführen.
Sobald die Teile aus der Reinigungsanlage fahren, geht es darum, die erzielte Sauberkeit in den nachfolgenden Schritten wie Entnahme, Kontrolle, Transport und Lagerung zu erhalten. Eine einfache Kapselung oder Abdeckung des Entladebereiches schützt die Teile vor einer Rückkontamination durch Umgebungsschmutz. Bei Werkstücken mit hohen Sauberkeitsanforderungen empfiehlt es sich, Ausgabe, Kontrolle und Verpackung in einem Sauberbereich oder -raum durchzuführen. Um Bauteile während des Transports oder der Lagerung vor Korrosion zu schützen, sind so genannte VCI-Verpackungen (Volatile Corrosion Inhibitor) verfügbar. Es handelt sich dabei um Verpackungsmaterialien, die innerhalb der Verpackung eine korrosionsgeschützte Atmosphäre bilden und gleichzeitig Schutz vor Schmutz von aussen bieten.
Aufgrund der guten Resonanz wird das Service-Angebot «Guided Tours» auf der «parts2clean» weiter ausgebaut. Diese geführten Rundgänge bieten Besuchern die Möglichkeit, sich gezielt über spezielle Themen in der Bauteil- und Oberflächenreinigung zu informieren. Dabei lernen sie Lösungen, Innovationen und Anbieter für ihre individuellen Aufgabenstellungen auf kürzestem Weg kennen. Vorteile ergeben sich aber auch für die teilnehmenden Aussteller, können sie doch ihre Produkte und Neuheiten punktgenau einem interessierten Fachpublikum direkt an ihrem Stand präsentieren und dadurch zusätzliche Kontakte generieren.
 
Fachforen
Eine wichtige Anlaufstelle auf der O&S ist stets das branchenübergreifende Anwenderforum, in dem Fachbeiträge zu den zentralen Fragestellungen in der Oberflächentechnik gehalten werden. Auf dem Programm stehen Themen wie Energie- und Materialeffizienz, Leichtbauwerkstoffe und deren Oberflächenbehandlung, neue Verfahren der Galvanotechnik, CVD/PVD/Thermisches Spritzen und Lackieren, Anwendungen und Eigenschaften von Beschichtungen, Industrie 4.0 in der Oberflächentechnik, Anlagen, Geräte und Verfahren für die Oberflächenbehandlung, Qualitätssicherung und Prozessoptimierung in der Oberflächentechnik, gesetzliche Regelungen (REACh, EEG) und deren Auswirkungen sowie Förderprogramme für Industrie und Forschung.
Die Bauteilsauberkeit ist inzwischen in praktisch allen Branchen ein Qualitätskriterium und Wettbewerbsfaktor. Die Reinigung leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung in Unternehmen. Um die geforderte partikuläre und/oder filmische Sauberkeit stabil, nachhaltig und bei geringstmöglichen Kosten zu erzielen, ist Wissen über die verfügbare Technik, deren Möglichkeiten und Grenzen sowie den optimalen Einsatz erforderlich. Das vollständige Angebot der «parts2clean»-Aussteller ermöglicht Anwendern, sich detailliert über Reinigungslösungen für die verschiedensten Aufgabenstellungen zu informieren, direkt zu vergleichen und auf dieser Basis zukunftsorientierte Entscheidungen zu treffen. Es sind aber nicht nur die Ausstellerpräsentationen, die den Messebesuch lohnenswert machen, sondern auch das als Wissensquelle international gefragte Fachforum. In diesem Jahr beinhaltet das Programm neben 25 Vorträgen, die in fünf Themenblöcke gegliedert sind, erstmals auch ein Innovationsforum. In dieser vom Fachverband «Industrielle Teilereinigung» organisierten Session werden gezielt neue Entwicklungen vorgestellt.
In der Halle 7 grenzen die O&S und die «parts2clean» aneinander. Dort werden auch die beiden Fachforen durchgeführt. Die jeweiligen Vorträge werden simultan übersetzt (Deutsch – Englisch beziehungsweise Englisch – Deutsch).
 
Deutsche Messe AG
D-30521 Hannover
www.messe.de
www.ounds-messe.de
www.parts2clean.de
 
CH-Vertretung:
Handelskammer Deutschland-Schweiz
Tödistrasse 60
8002 Zürich
Tel. 044 283 61 73
Fax 044 283 61 00
auskunft@handelskammer-d-ch.ch
www.handelskammer-d-ch.ch


A l'affiche
Suisse

Etranger
Polymedia Meichtry SA | Chemin de la Caroline 26 | 1213 Petit-Lancy | Genève | T: +41 22 879 88 20 | F: +41 22 879 88 25 | info@polymedia.ch