18 Juin 2013  |  Microtechnique
Publié dans Oberflächen POLYSURFACES 02/2013

Mikrotechniklösungen für effiziente und flexible Produktion

Die Mikrotechnik bietet für industrielle Anwendungen ein enormes Marktpotenzial hinsichtlich höherer Produktivität und verbesserter Effizienz. Sie begegnet somit den Anforderungen an immer kürzer werdende Produktlebenszyklen.

La microtechnique offre un énorme potentiel de marché pour les applications industrielles, en termes de gain de productivité et d’amélioration de l’efficacité. Elle répond ainsi aux exigences en matière de cycles de vies des produits de plus en pus courts.

Der internationale Gemeinschaftsstand des IVAM Fachverband für Mikrotechnik präsentierte sich auch dieses Jahr auf der Hannover Messe. Im Rahmen des Sonderausstellungsbereichs «MicroTechnology – Smart Systems for Automation» zeigten rund 20 Unternehmungen und Institute innerhalb der Leitmesse «Industrial Automation» die Bandbreite innovativer Mikrotechniklösungen für effiziente und flexible Produktionsmethoden. Die Fachbesucher und Aussteller profitierten sowohl von der thematischen als auch räumlichen Nähe zu Bereichen wie Antriebs- und Montagetechnik sowie Robotik- und Automatisierungslösungen.
 
Mikromontage von Lab-on-a-chip-Platformen (Bild: CDA GmbH und Häcker Automation GmbH).
 
Zukunftsfähige Lösungen für Produktionsprozesse
WWINN ist die Holding-Gesellschaft von INNLab, IMS und ESPS, von denen jede Unternehmung ihren eigenen Schwerpunkt hat. Gemeinsam bieten sie ein nahtloses Angebot an Produkt- und Prozessentwicklung, Fertigungslösungen für die Mikrosystemtechnik, Produktivitätsverbesserungen sowie Unterstützung bei Fertigungsanlagen. Auf der Messe wurden zum Beispiel schlüsselfertige Produktionslösungen für die Mikromontage, (halb-)automatische Montageplattformen und flexible Hochgeschwindigkeits-Montagesysteme vorgestellt.
www.wwinn-group.com
 
Die Feinmess Dresden GmbH als Teil der weltweit agierenden Steinmeyer-Gruppe, ist ein führender Hersteller von hochpräzisen Positioniersystemen für optische und feinmechanische Systeme mit höchsten Anforderungen. Für Positionieraufgaben im sub-Mikrometerbereich bietet die Unternehmung einerseits eine umfangreiche Palette an Standardprodukten wie beispielsweise Positioniersysteme, Linear- und Rotationsachsen, Dreh- und Hubtische, Mehrachssysteme und andererseits auch kundenspezifische Lösungen wie mechatronische Baugruppen.
www.feinmess.de
 

Mikrostrukturierung eines Kolbenrings mit ultrakurz gepulster Laserstrahlung (Bild: Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT).
 
Mikrokomponenten und -strukturen sowie Präzisionsteile
Etchform BV präsentierte kundenspezifische Lösungen für Metall-Präzisionsteile, zum Beispiel die Produktion mittels Präzisionsätzen und Galvanoformung bei Kupfer-, Nickel- und Edelstahllegierungen sowie Spezialitäten wie Beryllium-Kupfer, Elgiloy/Phynox, Gold, Invar/Kovar, Molybdän, Silber und Titan. Die Unternehmung fertigt sowohl Musterteile als auch Klein- und Grossserien und bietet anschliessende Oberflächen- und Wärmebehandlungen sowie feinmechanische Weiterbearbeitungen, Montage oder logistische Dienstleistungen an.
www.etchform.com
 
Taisei Kogyo Co. Ltd. stellt Metallbauteile mittels Pulver-Spritzgiessverfahren her (MIM). Die Unternehmung hat ein eigenes Verbindungssystem entwickelt, das die Produktionskosten gegenüber anderen Verfahren konkurrenzfähig macht. Sie präsentierte Mikrokomponenten aus verschiedenen Materialien wie rostfreiem Stahl, Titan-, Kupfer-, Nickel- und Wolframlegierungen sowie Entwicklungsdienstleistungen für kundenspezifische Produkte.
www.taisei-kogyo.com
 
Die EDC GmbH ist kompetenter Produktionspartner für die Herstellung nano- und mikrostrukturierter Kunststoffprodukte mit funktionalen Oberflächen. Zum Einsatz kommen Kernkompetenzen unter anderem in den Bereichen Analytik, Optik und Licht sowie Dekor. Die patentierte Technologie der LED-Disc bietet mit einer Bauhöhe von weniger als 2 mm zahlreiche Möglichkeiten für neue Anwendungen, zum Beispiel als Leuchtmittel mit LED und Backlight beziehungsweise Lightguide.
www.edc-gmbh.com
 
Die Kernkompetenz der TDC Corporation liegt im ultrapräzisen Polieren und Läppen von Spiegeln. Mit diesen einzigartigen Technologien lassen sich extrem hohe Genauigkeiten erzielen. Dabei wird für die meisten Metalle eine Rauigkeit (Ra) unter 1 nm sowie eine submikrometergenaue Ebenheit, Parallelität und Masstoleranz erreicht. Die Unternehmung ist in Japan für seine hervorragende Qualität bekannt. Die mehr als 2000 Kunden (Unternehmungen und Institute) stammen aus der ganzen Welt.
www.mirror-polish.com
 
Hochpräzise Lasertechnik für effiziente Fertigung
(Bild: Limo/Markus Steur).
 
Hochpräzise Lasertechnik für effiziente Fertigung
Durch die Mikro- und Nanostrukturierung mittels UKP-Laser lassen sich technische Oberflächen optimieren und funktionalisieren. Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT hat ein anpassungsfähiges Verfahren zur Erhöhung der Energieeffizienz von unter anderem Werkzeugeinsätzen und Motorenkomponenten entwickelt. Gemeinsam mit Industriepartnern wurde zudem ein kosteneffizientes Inline-Beschichtungsverfahren für die Herstellung hochverschleissfester keramischer Schichten auf temperaturempfindlichen Substraten entwickelt. Auch laserbasiertes Fügen mittels Glaslot gewinnt immer mehr an Bedeutung beim Packaging temperaturempfindlicher Glas-Glas- beziehungsweise Glas-Keramik-Baugruppen. Das Fraunhofer ILT entwickelt geeignete Bestrahlungsstrategien und Bearbeitungsköpfe zur Verringerung der Gesamterwärmung der Baugruppe.
www.ilt.fraunhofer.de
 
Die Limo Lissotschenko Mikrooptik GmbH produziert und vertreibt refraktive Mikrooptiken, Diodenlaser sowie Laser- und Strahlformungssysteme und begleitet Unternehmungen aus unterschiedlichsten Branchen, wie zum Beispiel der Medizintechnik oder der Materialbearbeitung (Automobilbranche usw.), von der Idee bis zur Umsetzung. Zu den Produkten zählen Mikrooptiken und optische Systeme, Diodenlaser, Industrielasersysteme und Laseranlagen für Prozessentwicklung. Zum Leistungsspektrum gehören auch technischer Service, Machbarkeits- und Designstudien sowie Prozessentwicklung im eignen Applikationszentrum.
www.limo.de
 
NIR-Spektrometer «ieSysE» (Bild: Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS).
 
Systeme für exakte Prozess- und Produktionskontrolle
Nach der erfolgreichen Entwicklung und Markteinführung von «Fabry-Perot»-Interferometern und NIR-Spektrometern präsentierte das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS ein MEMS-Spektrometer der 2. Generation für den mittleren Infrarotbereich. Das gemeinsam mit TQ Systems entwickelte Spektrometer arbeitet im Wellenlängenbereich 2,4 bis 4,9 µm. Es zeichnet sich durch eine hohe spektrale Auflösung im Bereich von 20 nm, ein Signal-Rausch-Verhältnis von 1000:1 und eine Wellenlängengenauigkeit von 2 nm aus. Es ist besonders zur Zustandsüberwachung und Analyse von Flüssigkeiten, Gasen und Feststoffen geeignet. Darüber hinaus wurden verschiedene Systeme für die Zustandsüberwachung von Anlagen und Umgebungen sowie hochpräzise Mikrosensoren präsentiert.
www.enas.fraunhofer.de
 
Zerstörungsfreie und prozessbegleitende Messmethoden werden für Industrie und Forschung zunehmend wichtiger. Mit optischer Messtechnik von NanoFocus lassen sich schnell und berührungslos relevante 3D-Oberflächenkennwerte für ein effizientes Qualitätsmanagement ermitteln. Die Unternehmung bietet vielseitige Lösungen für eine grosse Bandbreite von Messaufgaben auf nahezu allen Oberflächen. Die Messsysteme der drei Produktlinien «µsurf» (hochauflösende 3D-Konfokalmikroskope), «µscan» (3D-Scanning-Profilometer) und «µsprint» (extrem schnelle und inlinefähige 3D-Konfokalsensoren) realisieren DIN-, EN- und ISO-konforme Rauheitsmessungen, Defekterkennung sowie die Bestimmung von Form, Welligkeit, Volumen, Stufenhöhen und sonstigen Oberflächenmerkmalen.
www.nanofocus.de
 
Die optischen Messgeräte liefern direkt in der Produktion und im Labor hochpräzise und wiederholgenaue Messergebnisse (Bild: NanoFocus AG).
 
Umwelttechnik und energieautarke Komponenten
Die Duropan GmbH befasst sich seit über zehn Jahren mit der Funktionalisierung von Polymeren als Basis der Kunststoffe. Sie präsentierte den Gesamtaufbau des Thermoelektrikmoduls «thermischer Transmitter» als Engineering-Leistung und den thermischen Akkumulator als besondere Kompetenz. Der thermische Transmitter ist ein Modul zur direkten Umwandlung von Wärmeenergie in elektrische Energie durch die Herstellung einer Kunststoffoberfläche mit einem extrem hohen Adsorptionsvermögen für Wärmeenergie (Infrarot).
www.duropan.de
 
Das HSG-IMIT präsentierte Entwicklungen im Bereich der Mikroenergiegeneratoren, der autonomen Sensormodule sowie der Indoor- und Outdoor-Lokalisierung. Neuste Generationen von Mikroenergiegeneratoren ermöglichen eine kontinuierliche Energieversorgung von Sensoren. Eine Verkabelung oder der Wechsel von Batterien ist überflüssig. Autonom arbeitende Sensormodule und -systeme sind Schlüsselkomponenten zur Umsetzung drahtlos kommunizierender Produkte für die Fabrik- und Prozessautomatisierung. Vor Ort wurden miniaturisierte energieautarke Komponenten mit verlässlicher drahtloser Kommunikation für die Automatisierungstechnik gezeigt. Ein weiteres Highlight war ein System zur kombinierten Indoor-Outdoor-Lokalisierung durch Sensorfusion.
www.hsg-imit.de
 
Die Sarad GmbH bietet Forschung, Entwicklung und Produktion von Messinstrumenten sowie den Bau kompletter Umweltmesssysteme für die Überwachung von Immission, Emission, Wasserqualität und Radioaktivität sowie CBRNE-Sensorik. Sie liefert nicht nur Baugruppen oder einzelne Messgeräte sondern auch Systemkompetenz hinsichtlich kompletter Umweltmessnetze und Sicherheitssysteme. Das Sicherheitserfassungs- und Überwachungssystem «Secusys» ist vorgesehen für Flughäfen, Eisenbahnen und andere sicherheitsrelevante Bereiche, die terroristischen oder kriminellen Bedrohungen ausgesetzt sind. Zudem wurden neuartige Messsysteme zur Charakterisierung und Freimessung von radiologisch beziehungsweise chemisch kontaminierten Böden und Objekten vorgestellt.
www.sarad.de
 
Autonome Sensormodule v2 (Bild: HSG-IMIT).
 
Internationale Technologieentwicklung
Das Micromachine Center MMC ist eine japanische Organisation, welche die wichtigsten Mikro-Nano-Industrieunternehmungen in ihren Entwicklungsarbeiten unterstützt. Mit dabei sind Unternehmungen wie Panasonic, Sony, Omron, Canon, Denso, Fuji usw. Zu diesem Zweck wurde eine Initiative «MEMS Industry Forum (MIF)» ins Leben gerufen. Das MMC präsentierte aktuelle Forschungsprojekte aus Japan aus den Bereichen Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie.
www.mmc.or.jp
 
Die Nanotechnology Research Association NTRA vereint 80 führende südkoreanischen Forschungsorganisationen und Unternehmungen, wie die Seoul National University, LG, Samsung usw. Seit ihrer Gründung im Jahre 2001, unterstützt diese Organisation Wirtschaft, Politik, Forschung und Entwicklung bei der Vernetzung und nationalen Forschungsprojekten. Seit 2003 organisiert die NTRA jährlich die Technologiemesse und das Symposium «Nano Korea».
www.nanokorea.net
 
Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik präsentierte sich erneut als effizientes Netzwerk für Hightech-Anbieter. Rund 300 Unternehmungen und Institute aus etwa 20 Ländern erschliessen mit seiner Hilfe innovative Märkte und setzen neue Standards. Denn als kommunikative «Brücke» zwischen Technologieanbietern und -anwendern beschleunigt IVAM die Umsetzung innovativer Ideen in marktfähige Produkte. Neben dem Technologiemarketing gehören auch Lobbyarbeit, Marktanalysen und Fachrecherchen sowie die Erschliessung internationaler Märkte zu den wichtigsten Aktivitäten des Verbandes. Auf der Messe wurde unter anderem das Projekt «GeMiNa» vorgestellt.
 
Industrieforum
Das Industrieforum «MicroTechnology - Innovations for Industry» vertiefte die Themen des Sonderaustellungsbereiches im Rahmen von Fachvorträgen. Es bot mit rund 60 internationalen Präsentationen an fünf Tagen umfassende Einblicke in die internationalen Märkte der angewandten Mikro- und Nanotechnologie. Ein Fokus lag dabei auf Trendthemen wie zum Beispiel Printed Electronics, Systemintegration oder Energy Harvesting. Zudem wurden Innovationen aus etablierten Themenfeldern wie zum Beispiel der Nanotechnologie oder Laseranwendungen vorgestellt. Am letzten Tag des Forums gab eine Japan-Session einen Ausblick in den asiatischen Mikrotechnikmarkt.
 
IVAM Fachverband für Mikrotechnik
Joseph-von-Fraunhofer-Strasse 13
D-44227 Dortmund
Tel. +49 231 974 21 68
Fax +49 231 974 21 50
info@ivam.de
www.ivam.de


18 Juillet 2017  |  Microtechnique

Un nettoyage de précision hautement efficace

Piguet Frères fait partie des premières adresses pour la fabrication de composants précis de la microtechnique. Cette entreprise produit quelque 1500 composants high-tech pour un grand nombre d’applications dans la technique médicale, la métrologie et l’instrumentation. Le nettoyage de précision fiable et efficace se fait selon un procédé hybride spécialement développé à cet effet.
19 Juillet 2016  |  Microtechnique

Prozesssichere Endreinigung von Mikrostrukturen

Le développement technologique dans le domaine des microstructures, ainsi que l’usinage de substrats de plus grande taille, ont rendu nécessaires l’installation d’un nouveau système de nettoyage final dans l’entreprise POG Präzisionsoptik Gera. Un concept d’installation permettant de nettoyer aussi bien des plaques de semi-conducteur non traitées, que des substrats structurés et revêtus, a convaincu ses dirigeants.
Polymedia Meichtry SA | Chemin de la Caroline 26 | 1213 Petit-Lancy | Genève | T: +41 22 879 88 20 | F: +41 22 879 88 25 | info@polymedia.ch